Den Haushalt besser organisieren – 10 Tipps & Tricks

Mit meinem ersten Post möchte ich ein paar Tipps geben, wie man seinen Haushalt besser organisieren kann. Richtig angewendet können sie einem viel Zeit sparen, in der man sich dann angenehmeren Dingen zuwenden kann, als die Wohnung zu schrubben 😉 Auf geht’s:

Jedem Raum sein Putzlappen

Menschen verbringen häufig mehr Zeit mit der Suche nach einem geeigneten Putzlappen, als das Saubermachen selbst beansprucht. Flinker geht´s, wenn Sie in jedem Raum einen Trocken- und einen Feuchtlappen hinterlegen. Zum Trocken nachwischen eignen sich Mikrofasertücher sehr gut.

Legen Sie das Duo an nicht offensichtliche Plätze. In freien fünf Minuten können Sie kleine Flächen schnell säubern.

Ordnung ist das halbe Leben

In nur 10 Minuten können Sie einen ganzen Boden zum glänzen bringen. Handfeger, Schaufel, Feudel und Lappen sollten sich dafür in einen Putzeimer an seinem festen und leicht zugänglichen Ort befinden. Das reduziert die Hemmschwelle.

Alles an den richtigen Platz

Verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich mit dem Suchen nach Gegenständen und Reinigungsutensilien. In einem chaotischen Haushalt lässt sich das folgendermaßen bewerkstelligen: Wählen Sie bewusst einen zweckmäßigen festen Platz jeweils für alle Ihre Gegenstände.

Wenn Sie künftig etwas diesem Platz entnehmen, befestigen Sie einen gedanklichen roten Faden dort, wohin Sie den Gegenstand nach Gebrauch wieder zurücklegen möchten. Sie werden sehen, dass Sie mit der Zeit so kleine Oasen der Ordnung und Vollständigkeit schaffen.

Wöchentlicher Überblick

Lieben Sie die Regelmäßigkeit oder sind Sie eher spontan? Machen Sie das visuell in Ihrem Putz- und Aufräumplan deutlich. Erstgenannte Gruppe ist mit einem sichtbaren Kalender, oder einem Chefplaner gut bedient.

Spontane Menschen mit kurzen Zeitfenstern können sich hingegen die wöchentlichen Reinigungsarbeiten auf einen DIN-A-4-Zettel schreiben und nach Erledigung abhaken.

Täglich 3 Aufgaben

Kommen Sie nur schwer in Schwung? Täglich eine kleine Reinigungstätigkeit zum Starten, und danach zwei große, etwa Fenster reinigen oder Staub putzen. Erst einmal in diesem Turnus drin, wirkt Ihre Wohnung stets aufgeräumt und sauber. Die drei Aufgaben sollten jedoch in ein bis zwei Stunden zu erledigen sein.
Nehmen Sie dafür eine Stoppuhr. Je aufgeräumter und sauberer Ihre Wohnung ist, desto besser werden Ihre Zeiten.

10 Minuten Morgenpower – Zeit läuft

In diesen 10 Minuten wirbeln Sie morgens durch Ihre vier Wände und schnappen sich alles, was irgendwo herumliegt, oder nicht an seinem richtigen Platz ist.

Wäsche in den Wäschekorb, das benutzte Glas vom Vorabend in die Spül(e)-Maschine, Stifte, Schreiben, Bücher, Schuhe, etc. Legen Sie alles im Schnelltempo an den richtigen Platz. Wenn Sie in diesen täglichen morgendlichen 10 Minuten noch Zeit haben, können Sie noch schnell fegen. Am besten ist dann der Kaffee fertig.

5 Minuten Box

In fünf Minuten können Sie eine Menge schaffen. Das ist den meisten nur nicht bewusst. Zerlegen Sie zunächst Ihre Haushaltsaufgaben in kleine Schritte. Dann schreiben Sie diejenigen auf kleine Kärtchen, die ohne Vorbereitungszeit in fünf Minuten durchgeführt werden können, bspw. Bett beziehen, Spiegel putzen, Geschirrspüler ein- oder ausräumen, Müll wegbringen, etc.

Immer, wenn Sie fünf Minuten Zeit haben, greifen Sie sich ein Kärtchen heraus und tun, was darauf geschrieben steht. Sie können auch, je nach Zeitrahmen mehrere Tätigkeiten auf diese Weise bewältigen.

Kochen für 3 Tage

Planen Sie am besten sonntags zusammen mit dem Haushaltsplan auch das Essen für die Woche. Wenn Sie dabei die Werbeprospekte zur Hand nehmen, können Sie zudem noch Geld sparen. Diese Planungstätigkeit sollte maximal zwei Stunden beanspruchen. Meist geht es aber schneller.

Kochen Sie in größeren Mengen, so dass Sie für das Essen am ersten Tag nur etwa 1/4 des Gemüses, von den Teigwaren oder vom Reis benötigen. Am zweiten Tag lässt sich alles noch gut variieren und aufwärmen, am dritten Tag können Sie mit Brühe oder Suppen einen herrlichen Eintopf aus den Resten zaubern, oder Sie machen leckere Bratkartoffeln oder einen Auflauf. Viele Töpfe und andere Küchenutensilien brauchen Sie dabei nur am ersten Tag, und Sie haben immer leckeres und nahrhaftes Essen.

Tipp: Wer Papierprospekte nicht mag, aber trotzdem aktuelle Angebote nicht verpassen möchte, der sollte sich KaufDA mal anschauen. Hier sind aktuelle Werbeprospekte digital hinterlegt. Falls man ein bestimmtes Produkt sucht, kann man dieses speichern und wird informiert, sobald dieses bei einem Anbieter im Angebot ist.

abends duschen und trocknen

Das Duschen selber wird meist ja noch als angenehme kurze Wellness-Auszeit empfunden. Föhnen, Bodylotion und Styling ist jedoch etwas zeitaufwendiger. Duschen Sie deshalb abends etwa 2 bis 3 Stunden vor dem Zubettgehen. So können die Haare schonend lufttrocknen, und Sie können sich während dieser Zeit noch etwas dem Haushalt widmen, sofern es nicht um arg schmutzbehaftete Reinigungsarbeiten geht.

Ammerländer Rundschlag

Leider macht sich der Haushalt nicht von alleine. Wenn Sie jedoch einige Haushaltstipps in Ihr festes Repertoire aufgenommen haben, funktioniert es dann immer besser. Einmal wöchentlich sollten Sie sich einen längeren Zeitraum von fünf bis sechs Stunden für die noch nicht erledigten Tätigkeiten einräumen. Am besten laden Sie sich frühzeitig Besuch ein, so bleibt gar nicht die Möglichkeit, noch etwas liegenzulassen oder zu verschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.